Bloggerwandern an der Mosel

Wanderevent „Moselsteig Wünschelrouten“ vom 2. bis 4. November 2018

Mosel: Teilnehmer/innen am 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Teilnehmer/innen am 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Vom 2. bis 4. November war ich gemeinsam mit 19 anderen Outdoor- und Reisebloggern zum 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 an der Mosel eingeladen. Die gemeinsame Veranstaltung von Rheinland-Pfalz Tourismus und Mosellandtouristik war Teil des Wanderevents „Moselsteig-Wünschelrouten“. Dabei lernten wir einige Abschnitte des Moselsteigs, verschiedene Gastgeber am Rand des Weges und andere Sponsoren kennen. Die Leistungen oder Produkte, die mir Veranstalter, Gastgeber oder andere Sponsoren während des Bloggerwanderns zur Verfügung stellten, lege ich nachfolgend offen. Wo es mir als zusätzliche Information sinnvoll erscheint, füge ich Links (siehe auch Impressum) zu den Internet-Seiten von Veranstaltern, Gastgebern oder anderen Sponsoren ein und kennzeichne dies mit dem Hinweis „Sponsor!“. Dessen ungeachtet schreibe ich hier nur meine persönliche und ehrliche Meinung und gebe nur meine eigenen Eindrücke und Erfahrungen wieder. Veranstalter, Gastgeber und anderen Sponsoren nehmen keinen Einfluss auf diesen oder andere Artikel bei RheinWanderer.de.

Mosel: Blick auf Löf - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Löf – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Erster Tag: Wanderung auf dem Hatzenporter Laysteig

Mosel: Hotel Lellmann in Löf - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hotel Lellmann in Löf – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Ausgangspunkt der drei Wandertage war der Winzerort Löf an der Untermosel, wo wir im Hotel Lellmann (Sponsor!) untergebracht waren. Das Drei-Sterne-Hotel hat ein Zimmerangebot, das von Einzel- bis Vierbettzimmern und Suiten reicht. Ich selbst war allein in einem gemütlichen Zwei-Bett-Zimmer mit Balkon untergebracht, das zum Innenhof hinausgeht.

Am ersten Tag des Bloggerwanderns an der Mosel lernte ich einige andere Blogger/innen schon im Hotel kennen. Anschließend fuhren wir gemeinsam mit der Regionalbahn von Löf nach Hatzenport, wo wir die restlichen Teilnehmer/innen am Bloggerwandern trafen.

Mosel: Blick auf Hatzenport - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Hatzenport (im Juli) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Dort wurden wir von Mitarbeiterinnen der Veranstalter Rheinland-Pfalz Tourismus, Mosellandtouristik und Sonnige Untermosel (alle drei Sponsoren!) begrüßt.

Mosel: Rabenlay-Blick auf Hatzenport - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Rabenlay-Blick auf Hatzenport (im November) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Nach einem Imbiss im Winzerhof Gietzen (Sponsor!) machten wir eine geführte Wanderung auf einem Teil des Hatzenporter Laysteigs. Wir liefen zunächst auf direktem Weg zum Aussichtspunkt Rabenlay östlich von Hatzenport. Von dort aus wanderten wir oberhalb des Ortes auf dem Moselsteig zurück bis zum Bahnhof von Hatzenport. Dabei wechselten sich (teils aufgegebene) Weinberge und kleine Waldstücke ab, und wir hatten immer wieder schöne Ausblicke auf Hatzenport.

Eine ausführliche Beschreibung der Strecke ab Rabenlay auf dem Hatzenporter Laysteig mit zahlreichen Bildern gibt es bei RheinWanderer.de im ersten Teil von folgender Wanderung…

Moselsteig 4: Von Löf nach Moselkern

Mosel: Die Weinmajestäten von Kobern-Gondorf (von links: Katrin, Julia I., und Nicola) - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Die Weinmajestäten von Kobern-Gondorf (von links: Katrin, Julia I. und Nicola) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Nach dem Bloggerwandern auf dem Hatzenporter Laysteig fuhren wir gemeinsam mit der Regionalbahn wieder von Hatzenport nach Löf und kehrten ins Hotel zurück. Anschließend hatten wir im Hotel eine Weinprobe mit der Weinkönigin von Kobern-Gondorf, Julia I., und ihren Weinprinzessinnen Katrin und Nicola. Zum Abschluss des ersten Tages des 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 an der Mosel gab es ein gemeinsames Abendessen im Hotel und anschließend ein gemütliches Beisammensein.

Fazit des ersten Tages

Mosel: Wanderblogger auf dem Laysteig oberhalb von Hatzenport - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Wanderblogger auf dem Laysteig oberhalb von Hatzenport – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Besonders gefallen hat mir am ersten Tag des Bloggerwanderns die Wanderung auf einem Teil des Hatzenporter Laysteigs. Auch wenn ich diese Strecke bei schönerem Wetter schon einmal im Juli gewandert bin, hat es Spaß gemacht, den Weg im November unter fachkundiger Führung noch einmal zu entdecken. Die Ausblicke ins Moseltal und auf Hatzenport sind auch bei trübem Wetter sehr schön – das Wiedersehen machte Freude!

Zweiter Tag: Wanderung von Treis-Karden über Pommern nach Kail

Mosel: Tempelbezirk auf dem Martberg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Tempelbezirk auf dem Martberg (im Juni) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Am zweiten Tag des Bloggerwanderns an der Mosel fuhren wir nach dem Frühstück im Hotel mit der Regionalbahn nach Treis-Karden. Vom Bahnhof aus machten wir eine geführte Wanderung auf dem Moselsteig von Treis-Karden nach Pommern, der auf dieser Strecke weitgehend dem Lenus-Mars-Weg folgt. Am Weg informieren Infotafeln über das frühere Leben von Kelten und Römern in der Region.

Mosel: Blick auf Karden - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Karden – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Auf dem ersten Teil der Wanderung, vor allem am Aussichtspunkt Josefinenrast, hatten wir immer wieder schöne Ausblicke auf Karden. Leider war es an diesem Tag zunächst nebelig, sodass wir nicht sehr weit in Moseltal sehen konnten. Das trübe Wetter trübte aber nicht unsere Stimmung – und unser Optimismus wurde bald belohnt.

Denn als wir zuerst auf Waldpfaden und später über Wiesenwege den Archäologie-Park Martberg erreichten, klarte es allmählich auf. Auf dem Martberg wurden bei archäologischen Ausgrabungen unter anderem die Überreste einer keltischen Höhensiedlung und eines gallo-römischen Tempelbezirks gefunden. Teile der Tempelanlage dort wurden rekonstruiert und wir konnten sie unter fachkundiger Führung besichtigen.

Mosel: Blick auf Pommern - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Pommern – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Anschließend wanderten wir vom Martberg aus auf dem Moselsteig hinab zum Winzerort Pommern. Kurz vor dem Ort kamen wir noch an einer hölzernen Statue der römischen Fruchtgöttin Pomona vorbei, von der der Ortsname vermutlich stammt. Die Sonne kam jetzt immer mehr heraus, und schon in Pommern hatten wir strahlenden Sonnenschein.

Eine ausführliche Beschreibung der Strecke von Treis-Karden nach Pommern mit zahlreichen Bildern gibt es bei RheinWanderer.de am Ende von folgender Wanderung…

Moselsteig 5: Von Moselkern nach Pommern

Nach einer Weinprobe im Weingut Leo Fuchs (Sponsor!), zu der es auch einen Imbiss vom Restaurant und Hotel Onkel Otto (Sponsor!) gab, wanderten wir von Pommern auf dem Moselsteig weiter nach Kail. Die Sonne hatte sich nun endgültig durchgesetzt, sodass wir die Gunst der Stunde für ein Bloggerwanderer-Gruppenfoto nutzten.

Mosel: Teilnehmer/innen am 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Teilnehmer/innen am 4. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Auf der geführten Wanderung kamen wir direkt an der Pommerner Sonnenuhr vorbei, nach der auch eine bekannte Weinlage benannt ist.

Mosel: Ortsrand von Kail mit Sankt-Bartholomäus-Kirche - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Ortsrand von Kail mit Sankt-Bartholomäus-Kirche – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hinter der Sonnenuhr verlief der Moselsteig zuerst noch überwiegend durch Weinberge und wechselte dann auf einem schmalen Waldpfad. Dieser führt sanft bergauf an einem kleinen Bach entlang – dem Schilzergraben. Schließlich erreichten wir Kail, wo wir in der Brennerei Hubertus Vallendar (Sponsor!) an einer Verkostung von Edelbränden und Schokoladen teilnahmen.

Unsere Aufmerksamkeit galt aber nicht allein den Spirituosen und Süßigkeiten, sondern auch dem Brennerei-Hund Lafite, der mit seinem hohen Flausch-Faktor der Star des Abends war. ;o)

Mosel: Brennerei-Hund Lafitte - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Brennerei-Hund Lafite – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Eine ausführliche Beschreibung der Strecke von Pommern nach Kail mit zahlreichen Bildern gibt es bei RheinWanderer.de am Anfang von folgender Wanderung…

Moselsteig 6: Von Pommern nach Cochem

Nach dem Brennerei-Besuch fuhren wir mit einem Sammeltaxi nach Cochem, wo wir noch einen Abendsnack in der Weinstube Schneider (Sponsor!) aßen. Anschließend fuhren wir mit der Regionalbahn zurück nach Löf.

Fazit des zweiten Tages

Mosel: gallo-römischer Tempelbezirk auf dem Martberg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Tempelbezirk auf dem Martberg – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Besonders gefalllen haben mir am zweiten Tag die Wanderung auf dem Lenus-Mars-Weg von Treis-Karden nach Pommern und die Besichtigung des Archäologie-Parks auf dem Martberg. Auch wenn ich diese Strecke im Juni bei schönerem Wetter schon einmal gewandert war, machte es Spaß, den Weg im November noch einmal zu gehen. Und diesmal konnte ich die Tempelanlage auf dem Martberg unter fachkundiger Führung besichtigen, die wirklich sehr interessant war!

Dritter Tag: Wanderung von Löf über Burg Thurant nach Kobern-Gondorf

Mosel: Burg Thurant - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Burg Thurant (im Juli) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Burg Thurant - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Blick auf Burg Thurant (im November) – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Am letzten Tag des Bloggerwanderns an der Mosel brachen wir nach dem Frühstück im Hotel zu einer weiteren Wanderung auf dem Moselsteig auf. Diesmal ging es auf die komplette Etappe von Löf nach Kobern-Gondorf, wobei ich selbst allerdings nur das erste Stück bis Burg Thurant mitkam. Ich hatte die Burg zwar schon bei einer Wanderung im Juli bei schönerem Wetter besichtigt, aber es war trotzdem schön, sie im November noch einmal anzusehen.

Eine ausführliche Beschreibung der Strecke von Löf über Burg Thurant nach Kobern-Gondorf mit zahlreichen Bildern gibt es bei RheinWanderer.de in folgender Wanderung (allerdings in umgekehrter Richtung)…

Moselsteig 3: Von Kobern-Gondorf nach Löf

Gesamtfazit des Bloggerwanderns

Ich habe zum ersten Mal an einem Bloggerwandern Rheinland-Pfalz teilgenommen und es hat mir großen Spaß gemacht. Beim Moselsteig handelt es sich um einen sehr schönen Fernwanderweg, der hervorragend beschildert ist und an vielen interessanten Sehenswürdigkeiten vorbei führt. Da ist es ein Vergnügen, bekannte Strecken und Orte noch einmal zu besuchen und neue Dinge zu entdecken. Beides konnte ich beim Bloggerwandern erleben!

Mosel: Wanderblogger oberhalb von Hatzenport - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Mosel: Wanderblogger oberhalb von Hatzenport – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Ebenso interessant war es für mich, 19 andere Reise- und Wanderblogger persönlich kennenzulernen, die ich bislang nur über soziale Netzwerke kannte. An den drei Tagen beim Bloggerwandern Rheinland-Pfalz an der Mosel hatte ich viel Gelegenheit, mich mit anderen Bloggerinnen und Bloggern zu unterhalten und Erfahrungen auszutauschen. Dabei habe ich viele Anregungen erhalten, die ich sicher auch für RheinWanderer.de nutzen kann.

Mein Gesamtfazit: Das Bloggerwandern Rheinland-Pfalz 2018 war wirklich ein tolles Erlebnis! #RLPerleben!

Weitere Sponsoren

Sponsorengeschenke vom Bloggerwandern 2018 - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Sponsorengeschenke vom Bloggerwandern 2018 – Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Neben den oben genannten Veranstaltern und Gastgebern wurden mir auch von anderen Sponsoren verschiedene Produkte kostenlos und unverbindlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Auch diese lege ich hiermit offen und schildere nachfolgend meine persönlichen und ehrlichen Eindrücke und Erfahrungen damit. Die Produkte sind im Einzelnen:

  • Ein „Moselsteig Premiumset“ der Mosellandtouristik, das den offiziellen Wanderführer mit drei Karten des Fernwanderwegs enthält. Ich werde den Wanderführer und Karten in der kommenden Wandersaison testen und an dieser Stelle meine Erfahrungen schildern.
  • Ein blauer Kunststoffbeutel mit dem Logo der Traumpfädchen des Herstellers Halfar (Sponsor!) und ein naturfarbener Stoffbeutel mit dem Schriftzug von Rheinland-Pfalz Tourismus des Herstellers Jassz (Sonsor!). Ich teste beide Beutel zurzeit und werde an dieser Stelle meine Erfahrungen schildern.
  • Ein ein Paar doppellagige schwarze Wandersocken „Stride“ von Wrightsock (Sponsor!). Ich werde die Socken in der kommenden Wandersaison testen und an dieser Stelle meine Erfahrungen schildern.
  • Ein aktueller Reisekatalog von Wikinger Reisen (Sponsor!), bei dem auch zwei weitere Produkte mit Wikinger-Aufdruck lagen: Ein Multifunktions-Hals- und Kopftuch des Herstellers Buff (Sponsor!) und ein Mini-Handtuch des Herstellers Dr. Bacty (Sponsor!). Ich werde die beiden Tücher in der kommenden Wandersaison testen und an dieser Stelle meine Erfahrungen schildern.
  • Ein blau-kariertes Funktionshemd „Merton“ und eine schwarze Wanderhose „Nil“ von Maier Sports (Sponsor!). Da beide Kleidungsstücke zu groß waren, konnte ich sie nicht testen und habe sie zurückgegeben.
  • Eine 750 ml-Flasche 2016er Riesling-Wein „Grauschiefer“ trocken vom Weingut Schmitges (Sponsor!). Da ich nicht gern Wein trinke, habe ich ihn nicht getestet und die Flasche verschenkt.
  • Ein kleines Säckchen mit Produktproben von Sebamed (Sponsor!). Da ich diese Produkte nicht nutze, habe ich sie nicht getestet und das Säckchen verschenkt.
  • Ein Gutschein für ein kostenloses Jahresabonnement für das outdoor Magazin (Sponsor!). Da mich die Themen des Magazins nicht interessieren, habe ich den Gutschein nicht eingelöst.