Odenwald: Von der Schauenburg zur Strahlenburg

Auf dem Burgensteig Bergstraße von Dossenheim zur Strahlenburg bei Schriesheim

Odenwald: Ruine der Schauenburg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Odenwald: Ruine der Schauenburg

Markierungen des Burgensteigs BergstraßeDiese kurze Wanderung führt vorwiegend auf dem Burgensteig Bergstraße von Dossenheim über die Schauenburg zur Strahlenburg bei Schriesheim (etwa 6 km). Sie ist auch für Kinder geeignet, für die vor allem die beiden Burgruinen interessant sind. (Falls Sie die Wanderung mit Kindern machen möchten, können Ihnen meine grundsätzlichen Empfehlungen zum Wandern mit Kindern nützlich sein.)

Hier einige Video-Impressionen von dieser Wanderung auf dem Burgensteig Bergstraße…

Dossenheim

Odenwald: Blick auf Dossenheim an der Bergstraße - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Blick auf Dossenheim

Diese Wanderung beginnt an der Straßenbahn-Haltestelle „Bahnhof Dossenheim“ in Dossenheim an der Bergstraße. Sie ist mit der Straßenbahn halbstündlich aus Weinheim oder aus Heidelberg und Mannheim erreichbar.

Von der Straßenbahn-Haltestelle folgt man am besten der Beethovenstraße und danach dem Schlüsselweg immer geradeaus durch Dossenheim. Dabei passiert man auch die neobarocke Sankt-Pankratius-Kirche von 1926. Weitere Sehenswürdigkeiten von Dossenheim sind die spätgotische Evangelische Kirche aus dem Ende des 15. Jahrhunderts und das Alte Rathaus von 1890.

Odenwald: Altes Rathaus von Dossenheim - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Altes Rathaus von Dossenheim

An der zweiten Kreuzung hinter der Sankt-Pankratius-Kirche biegt man dann nach links in die Schulstraße ab. Rund 300 Meter danach geht man nach links in die Rathausstraße. Dort sieht man auf der rechten Straßenseite das Alte Rathaus von Dossenheim, in dem sich heute das Heimatmuseum befindet.

Direkt am Rathaus hält man sich rechts und folgt der gewundenen Schauenburgstraße aus dem Ortskern hinaus. Nach rund 600 Metern passiert man die letzten Häuser von Dossenheim und erreicht dann einen Waldparkplatz.

Schauenburg

Odenwald: Ruine der Schauenburg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Ruine der Schauenburg

Am Parkplatz folgt man dem Forstweg bergauf in den Wald hinein. Anschließend wandert man rund 400 Meter das Tal des Mantelbachs hinauf, bis man auf die Markierungen des Burgensteigs Bergstraße mit dem blau-weißen Burg-Zeichen stößt. Diesen folgt man dann nach links in einen Waldweg hinein.

Nach rund 250 Metern gelangt man schließlich zu einer Schutzhütte und der Ruine der Schauenburg (gut 2 km ab Dossenheim, keine Einkehrmöglichkeit!). Man kann die auf einem Bergsporn liegende Burganlage über eine hölzerne Brücke betreten. Vor allem für Kinder ist es ein großer Spaß, die Ruinen der Schauenburg zu erforschen! Der Eintritt ist kostenlos!

Tipp: Man sollte unbedingt die Ruine der Schauenburg erkunden!

Die Burg wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut und im 14. Jahrhundert ausgebaut. 1460 wurde die Burg allerdings erobert und danach bis auf die Grundmauern geschleift. Von der Burgruine hat man einen weiten Blick auf die Oberrheinebene und auf Dossenheim.

Odenwald: Blick von der Schauenburg auf Dossenheim - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Odenwald: Blick von der Schauenburg auf Dossenheim

Schließlich kehrt man über die hölzerne Brücke zum Burgensteig Bergstraße zurück. Nach 250 Metern folgt man dessen blau-weißen Markierungen nach links einen schmalen Waldpfad bergab, bis man auf einen tiefer gelegenen Weg trifft.

Strahlenburg

Odenwald: Blick auf Schriesheim und die Strahlenburg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Blick auf Schriesheim

Anschließend folgt man Waldweg immer am Hang entlang. Nach rund 400 Metern passiert man ein kleines Wasserwerk rechts vom Weg und gelangt kurz danach zu einer direkt am Hang gebauten Schutzhütte. Der Aussichtspunkt dort ist jedoch weitgehend zugewachsen.

Nach rund einem halben Kilometer verlässt der Wanderweg den Wald und man wandert dann durch Weinberge. Auf dem folgenden Wegabschnitt hat man voraus einen schönen Blicke auf Schriesheim und die Strahlenburg – das Ziel dieser Wanderung. Nach gut 400 Metern erreicht man erneut einen Waldrand. 

Odenwald: Liederkranzdenkmal oberhalb von Schriesheim - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Liederkranzdenkmal oberhalb von Schriesheim

Dort verlassen wir den Burgensteig Bergstraße und gehen auf einem Weinbergweg nach links schräg bergab. Nach gut 50 Metern gelangt man zu einer Wegkreuzung.

Rechter Hand befindet sich ein kleiner Rastplatz mit dem Liederkranzdenkmal, das an die in beiden Weltkriegen getöteten Mitglieder des Gesangsvereins Liederkranz Schriesheim erinnert.

Man befindet sich dort an den Weinbergen oberhalb von Schriesheim. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf den Ort und die Oberrheinebene.

Odenwald: Blick auf Schriesheim mit der Strahlenburg - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Odenwald: Blick auf Schriesheim mit der Strahlenburg

Vom Liederkranzdenkmal folgt man dem Weg, der nach rechts bergab führt. Nach einer weiten Rechtskurve gelangt man zum Parkplatz der Strahlenburg. Dort geht man nach links, überquert den Parkplatz und erreicht dann den Eingang zur Ruine der Strahlenburg (etwa 4,5 km ab Dossenheim, Einkehrmöglichkeit). Man sollte unbedingt in die Burganlage hinein gehen, denn sie ist nicht nur für Kinder interessant.

Tipp: Ich empfehle, bei einer Rast die Aussicht von der Gartenterrasse auf Schriesheim zu genießen.

Die Strahlenburg wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet und im 14. Jahrhundert ausgebaut. 1470 wurde die Burg allerdings erobert und danach zerstört. Heute befindet sich in der Burgruine eine Gaststätte mit großer Gartenterrasse.

Schriesheim

Odenwald: Blick von der Strahlenburg auf Schriesheim - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Blick von der Strahlenburg auf Schriesheim

Anschließend kehrt man zum Eingang der Strahlenburg zurück und folgt nach rechts dem Weg bergab. Wenn es geradeaus nicht weiter geht, wendet man sich nach links und wandert den Sperpentinenweg durch die Weinberge hinab.

Schließlich erreicht man über Treppen die ersten Häuser von Schriesheim (Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten). Dort trifft man auf den Kehlweg, in den man nach rechts einbiegt. Danach folgt man der ruhigen Wohnstraße bergab, bis es geradeaus nicht mehr weiter geht.

Odenwald: Altes Rathaus in Schriesheim - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Altes Rathaus in Schriesheim

Wer direkt wieder abreisen möchte, wendet sich dort nach links und biegt unmittelbar darauf nach rechts in die Theodor-Körner-Straße ein. Dieser folgt man rund 300 Meter immer geradeaus, überquert den Schillerplatz und erreicht dann die Straßenbahn-Haltestelle „Bahnhof Schriesheim“, wo diese Wanderung endet (etwa 6 km ab Dossenheim). Von dort aus kann man mit der Straßenbahn halbstündlich in Richtung Weinheim oder Heidelberg und Mannheim fahren.

Tipp: Vor der Abreise sollte man noch einen Bummel durch Schriesheim machen!

Wer sich noch Schriesheim ansehen möchte, wendet sich am Ende des Kehlwegs nicht nach links, sondern geht dort nach rechts. Nach rund Metern erreicht man den Marktplatz von Schriesheim mit dem Alten Rathaus von 1684. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe sind der Stahlenberger Hof aus der Zeit um 1600, die Evangelische Stadtkirche von 1751 und die barocke Maria-Himmelfahrt-Kirche aus dem frühen 18. Jahrhundert.