Hunsrück: Rundweg zum Bismarckturm bei Sargenroth

Auf der Soonwald-Schleife zum Bismarckturm und zur Nunkirche bei Sargenroth

Hunsrück: Blick auf Mengerschied - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hunsrück: Blick auf Mengerschied

Markierungen der SoonwaldschleifeDiese Wanderung führt auf der Traumschleife Soonwald von Mengerschied über Layenkaul zum Bismarckturm und zur Nunkirche bei Sargenroth (etwa 10 km). Es handelt sich um einen der Rundwege am Soonwaldsteig, die das Hinterland dieses Fernwanderwegs erschließen. Sie ist auch für Kinder geeignet und kann mit Übernachtungen in der Wald-Jugendherberge Sargenroth verbunden werden, die direkt am Wanderweg liegt. Dann sollte man die Rundwanderung nicht in Mengerschied, sondern in Sargenroth beginnen und beenden. Neben dem Bismarckturm ist der Abenteuerpfad im Soonwald für Kinder ein Höhepunkt der Wanderung. (Falls Sie diese Wanderung mit Kindern machen möchten, können Ihnen meine grundsätzlichen Empfehlungen zum Wandern mit Kindern nützlich sein.)

Mengerschied

Diese Wanderung beginnt an der Bushaltestelle bei der Kirche im Ortskern von Mengerschied, das Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten bietet und auch einige Sehenswürdigkeiten hat. Die Anreise ist aus den Richtungen Mainz und Koblenz stündlich mit der Regionalbahn (Mittelrheinbahn) bis Bingen und von dort aus mit dem Bus über Simmern bis Mengerschied möglich.

Tipp: Bevor man loswandert, sollte man sich im Ortskern noch die Evangelische Kirche von 1842/43 und das Gemeindehaus aus den 1930er Jahre anschauen.

Anschließend geht man direkt an der Kirche entlang und folgt den lilafarbenen Markierungen der Traumschleife Soonwald in die Straße „Klopp“. An den ersten beiden Straßengabelungen hält man sich links, an der dritten geht man dann aber rechts und aus dem Ort heraus.

Brühlbachtal

Hunsrück: Brühlbachtal bei Mengerschied - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Brühlbachtal bei Mengerschied

Der Wanderweg führt danach das Tal des Brühlbachs hinauf, der linker Hand liegt. Man wandert auf einem Wiesenweg am Waldrand entlang und erreicht nach rund einem Kilometer die ersten Häuser des Mengerschieder Ortsteils Layenkaul. Der Weg verläuft mit Abstand an den Häuserreihen vorbei und überquert dann bei einer Bushaltestelle eine kleine Straße. Anschließend führt er an einem Feld entlang.

Hunsrück: Ehemalige Bahntrasse bei Layenkaul - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Ehemalige Bahntrasse bei Layenkaul

Nach einem Linksknick folgt der Wanderweg dann ein Stück der ehemaligen Trasse einer Eisenbahnstrecke von Simmern über Mengerschied nach Gemünden. Die eingleisige Strecke wurde von 1922 bis 1963 betrieben. Dort bei Layenkaul führte sie in einem kleinen Einschnitt schnurgerade durch den Wald. Nach rund 400 Metern verlässt der Weg die alte Bahntrasse wieder, indem er nach links abbiegt und dann eine kleine Straße kreuzt.

Wald-Jugendherberge

Direkt danach trifft man auf den Beginn eines Abenteuerpfads (etwa 2 km ab Mengerschied), dem die Soonwald-Schleife ab dort bis zur Wald-Jugendherberge bei Sargenroth folgt. Der folgende Wegabschnitt wird bei Jugendfreizeiten für (wald-)pädagogischen Zwecke genutzt. Der abwechslungreiche Pfad ist nicht nur für Kinder spannend.

Hunsrück: Brühlbachtal am Abenteuerpfad - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hunsrück: Brühlbachtal am Abenteuerpfad

Hunsrück: Rastplatz am Abenteuerpfad über dem Brühlbachtal - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Rastplatz am Abenteuerpfad über dem Brühlbachtal

Zuerst überquert der Pfad auf einem hölzernen Steg den Brühlbach und führt dann durch den Wald einen Serpentinenpfad bergauf. Kurz danach kreuzt man eine Lichtung und wandert dann noch einmal Serpentinen hinauf. Anschließend gelangt man zu einem Rastplatz mit einer Liegebank. Von dort aus hat man eine schöne Aussicht ins Brühlbachtal.

Nach dem Rastplatz steigt der Weg weiter an und erreicht dann den Waldrand. Linker Hand kann man über Felder hinweg schon die Nunkirche und die Wald-Jugendherberge bei Sargenroth sehen.

Hunsrück: Wanderweg vor Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Wanderweg vor Sargenroth

Man wandert dann noch ein Stück im Wald und überquert dabei einen asphaltierten Forstweg. Kurz danach verlässt der Weg den Wald und verläuft über Wiesen und an Gehölzen vorbei. Anschließend führt die lilafarben markierte Soonwald-Schleife noch einmal durch ein Wäldchen.

Schließlich erreicht man nach einem letzten Anstieg auf einem Wiesenweg die Wald-Jugendherberge Sargenroth. (Wer dort (mit Kindern) übernachten möchte, sollte die Rundwanderung nicht in Mengerschied, sondern an der Jugendherberge beginnen und beenden.)

Bismarckturm und Nunkirche

Hunsrück: Bismarckturm von Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Bismarckturm von Sargenroth

An der Jugendherberge geht man weiter bergauf bis zu einer kleinen Straße, die man überquert. Kurz danach kreuzt die Soonwald-Schleife eine weitere, größere Landstraße und erreicht das Gelände des Bismarckturms von Sargenroth.

Der knapp 18 Meter hohe Aussichtsturm wurde zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck (1815 – 1898) erbaut und 1902 eingeweiht.

Tipp: Man sollte den Turm unbedingt besteigen und die weite Aussicht genießen.

Hunsrück: Blick vom Bismarckturm nach Westen - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hunsrück: Blick vom Bismarckturm nach Westen

Von dort aus hat man einen weiten Blick über den Soonwald und andere Teile des Hunsrücks. Vom Bismarckturm kann man außerdem Richtung Sargenroth halb verdeckt von Bäumen die Nunkirche erkennen, zu der diese Wanderung als nächstes führt. Man folgt also den lilafarbenen Markierungen des Wanderwegs um den Aussichtsturm herum und gelangt dann zu einer Straße.

Hunsrück: Nunkirche von Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Nunkirche von Sargenroth

Linker Hand sieht man das Rochusfeld, das ein Naturschutzgebiet ist. Dort wachsen viele seltene Pflanzen, darunter mehrere wilde Orchideenarten. Anschließend führt der Weg die Straße entlang bis zur Nunkirche von Sargenroth (etwa 5 km ab Mengerschied), deren Friedhof mit altem Baumbestand auch zu dem Naturschutzgebiet gehört.

Die romanische Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde aber in folgenden Jahrhunderten mehrfach erneuert und erweitert. Der Name Nunkirche geht auf die Bezeichnung nuwe oder neue Kirche zurück.

Tipp: Besichtigen Sie auch das Innere der Kirche und betrachten Sie dort die Fresken im Gewölbe aus dem 13. und 14. Jahrhundert.

Sargenroth

Hunsrück: Sankt-Josefs-Kapelle von Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Sankt-Josefs-Kapelle von Sargenroth

Danach folgt man weiter der Straße und erreicht den Ortsrand von Sargenroth (keine Einkehrmöglichkeit). Dort trifft man auf die neugotische Sankt-Josefs-Kapelle von 1921. Direkt bei der Kapelle biegt der Wanderweg nach rechts ab und man folgt dann den lilafarbenen Markierungen wieder aus dem Ort hinaus.

Anschließend führt die Soonwald-Schleife im Zickzack auf Wirtschaftswegen durch Wiesen und Felder. Nach knapp einem Kilometer gelangt man dann zu einer Gabelung mit einem Wanderwegweiser, wo die Soonwald-Schleife nach rechts abbiegt.

Gartenbachtal

Hunsrück: Wegkreuz im Gartenbachtal bei Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Gartenbachtal bei Sargenroth

Dort hat man das Gartenbachtal erreicht, dem der Weg nun bergab folgt. Kurz danach passiert man ein hölzernes Wegkreuz, das links am Weg unter Birken steht. Nach rund 500 Metern trifft der Wanderweg dann auf einen Abzweig nach Ravengiersburg (etwa 7 km ab Mengerschied). Wer mag kann noch den Abstecher bis zu diesem Ort gehen, was aber einen Umweg von mehr als drei Kilometern bedeutet.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Ravengiersburg gehört unter anderem die Sankt-Christophorus-Kirche, die auf den Anfang des 12. Jahrhunderts zurückgeht. Sie war bis 1566 die Stiftskirche des früheren Klosters Ravengiersburg und wird wegen ihrer Größe und der Westfassade mit zwei 40 Meter hohen romanischen Türmen auch Hunsrückdom genannt.

Hunsrück: Blick auf Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Blick auf Sargenroth

Wenige Meter nach dem Abzweig nach Ravengiersburg macht die Soonwald-Schleife eine Spitzkehre nach links und überquert dabei den Gartenbach. Anschließend führt der Wanderweg auf der anderen Seite des Gartenbachtals wieder aus der Niederung heraus. Der Weg führt zuerst durch ein Wäldchen und danach an Gehölzen vorbei über Wiesen und Felder stetig bergauf. Dabei hat man linker Hand noch einmal einen schönen Ausblick auf Sargenroth mit den Türmen der Sankt-Josefs-Kapelle und der Nunkirche.

Panoramablick

Hunsrück: Rastplatz am Panoramablick an der K 59 - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Rastplatz am Panoramablick an der K 59

Nach gut einem Kilometer gelangt man zu einer Landstraße (der Kreisstraße 59), der man ein kurzes Stück nach links folgt. Dann überquert man die Straße und gelangt zu einem Rastplatz mit Schutzhütte, Tisch und Bänken. Die Stelle wird auch Panoramablick an der K 59 genannt, weil man von dort einen weiten Rundumblick auf die umliegenden Höhen des Soonwaldes und andere Teile des Hunsrücks hat.

Tipp: Machen Sie eine Rast und genießen Sie die Aussicht.

Hunsrück: Panoramablick zum Soonwald - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hunsrück: Panoramablick an der K 59 zum Soonwald

Von dem Rastplatz aus folgt man den lilafarbenen Markierungen der Soonwald-Schleife auf einem Feldweg, der als Alte Römerstraße gekennzeichnet ist. Es handelt sich aber nicht um die bedeutende römische Straße, die als Verbindung zwischen Bingen und Trier durch den Hunsrück führte. Diese heute unter dem Namen Ausoniusstraße bekannte Römerstraße verlief weiter nördlich.

Hunsrück: Wiesengrund bei Mengerschied - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Wiesengrund bei Mengerschied

Der Wanderweg folgt der Alten Römerstraße nur rund 300 Meter und biegt dann nach links ab. Anschließend wandert man auf einem Feldweg über Wiesen und an Gehölzen vorbei bergab nach Mengerschied. Gegen Ende der Wanderung führt der gewundene Weg an einem schönen Wiesengrund entlang. Dann trifft man auf eine Landstraße, der man nach links wenige Meter bis zum Ortseingang von Mengerschied folgt.

Mengerschied

Hunsrück: Evangelische Kirche von Mengerschied - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Evangelische Kirche von Mengerschied

Kurz danach gelangt man im Ort zur Hauptstraße, in die man nach rechts einbiegt. Schließlich erreicht man wieder die Kirche von Mengerschied (etwa 10 km, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten), wo diese Rundwanderung endet.

Von dort aus kann man mit dem Bus zurück über Simmern bis Bingen und dann stündlich mit der Regionalbahn (Mittelrheinbahn) weiter Richtung Mainz und Koblenz fahren. Man sollte sich vorab über die Abfahrtzeiten der Busse informieren!

Hunsrück: Bismarckturm von Sargenroth - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Hunsrück: Bismarckturm von Sargenroth