Pfälzerwald: Rundweg zu den Geiersteinen bei Lug

Auf der Geiersteine-Tour bei Lug zu Hornstein, Geiersteine und Runder Hut

Pfälzerwald: Felssäule des Geiersteine-Riffs - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Pfälzerwald: Felssäule an den Geiersteinen

Diese kurze Wanderung auf der Geiersteine-Tour bei Lug im Pfälzerwald führt zu den Aussichtsfelsen Hornstein, Geiersteine und Runder Hut (etwa 6 km). Der Rundweg ist auch für Kinder geeignet, für die vor allem die beeindruckenden Aussichtsfelsen und imposanten Felsformationen interessant sind. (Falls Sie diese Wanderung mit Kindern machen möchten, können Ihnen meine grundsätzlichen Empfehlungen zum Wandern mit Kindern nützlich sein.)

Lug

Pfälzerwald: Allerheiligen-Kirche in Lug - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Allerheiligen-Kirche in Lug

Ausgangspunkt für diese Rundwanderung ist der Ort Lug, der auch Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Die Anreise ist aus den Richtungen Landau und Pirmasens mit dem Zug bis Annweiler am Trifels und von dort aus mit dem Bus bis Lug möglich.

Die Wanderung beginnt in der Nähe der Bushaltestelle bei der Allerheiligen-Kirche von Lug. Von dort aus folgt man dem mit einer roten Felsensilouette gekennzeichneten Wanderweg.

Pfälzerwald: Blick auf Lug - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Blick auf Lug

Der Weg führt an der Kirche und dem Pfarrheim vorbei und dann nach links. Anschließend wandert man schräg nach rechts den Hang hinauf in den Wald hinein. Danach stößt man auf die untere Wegkreuzung, an der sich Hin- und Rückweg der Geiersteine-Tour zum ersten Mal treffen. Dort geht man eine Spitzkehre nach rechts durch den Wald weiter den Hang hinauf. Auf diesem Wegabschnitt hat man durch die Bäume einen schönen Blick auf Lug.

Hornstein

Nach einem kurzen, steilen Anstieg trifft man dann auf die obere Wegkreuzung, an der sich Hin- und Rückweg der Geiersteine-Tour zum zweiten Mal treffen. Dort befindet man sich direkt unter dem ersten Ziel dieser Wanderung – dem Hornstein.

Anschließend folgt man den Markierungen mit der roten Felsensilouette einem Serpentinenpfad, der links am Felsmassiv des Hornsteins entlang den Berg hinauf führt. Man wandert an mehreren Felssäulen und -spalten vorbei, bevor man oben zu einem Aussichtspunkt mit Bank gelangt. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf Lug, die Felsen des Hornsteins und den Pfälzerwald.

Pfälzerwald: Blick vom Hornstein auf Lug - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Pfälzerwald: Blick vom Hornstein auf Lug

Vorsicht! Der Aussichtspunkt ist nicht mit Geländern gesichert, aber nicht sonderlich gefährlich. Gehen Sie bitte trotzdem nicht zu nah an die Felskanten heran – vor allem, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind!

Geiersteine

Pfälzerwald: Felspilz zwischen Hornstein und Geiersteinen - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Felspilz

Anschließend verläuft der Wanderweg der Geiersteine-Schleife weiter auf einem Serpentinenpfad den Berg hinauf. Danach führt der Weg durch den Wald auf einem Bergrücken entlang. Dabei kommt man an mehreren Felsen vorbei, darunter auch einem markanten Felspilz.

Von diesem Felspilz aus ist es nicht mehr weit bis zum Aussichtspunkt Geiersteine (etwa 2 km ab Lug). Vorsicht! Die Hochfläche des Felsens ist ebenfalls nicht mit Geländern gesichert. Seien Sie bitte vorsichtig und gehen Sie nicht zu nah an die Felskanten heran – insbesondere, wenn Sie Kinder dabei haben! Bitte betreten Sie das Gelände nur mit gutem Schuhwerk und nicht bei Eis, Nässe oder starkem Wind.

Vom Aussichtspunkt aus hat man einen weiten Rundumblick. Unter anderem kann man von dort den Ort Wernersberg und die Burg Trifels bei Annweiler sehen.

Pfälzerwald: Blick vom Aussichtspunkt Geiersteine auf Wernersberg und Burg Trifels - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Pfälzerwald: Blick von den Geiersteinen auf Wernersberg und Burg Trifels

Runder Hut

Pfälzerwald: Felsenriff hinter den Geiersteinen - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Felsenriff

Anschließend verläuft der Wanderweg weiter durch den Wald auf einem Bergrücken entlang. Dabei führt der Pfad erneut an längeren Felsenriffen und markanten Einzelfelsen entlang.

Gut einen Kilometer nach den Geiersteinen mündet der Felsenpfad dann auf einen breiteren Waldweg. Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum ausgeschilderten Aussichtspunkt Runder Hut (gut 3 km ab Lug).

Vorsicht! Der Aussichtspunkt ist nicht besonders gefährlich. Gehen Sie aber bitte dennoch nicht zu nah an die Felskanten heran – vor allem, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind!

Am Aussichtspunkt Runder Hut findet man wieder eine Bank, die zu einer Rast einlädt. Von dort aus hat man erneut einen herrlichen Ausblick auf Wernersberg und die Burg Trifels.

Pfälzerwald: Blick vom Aussichtspunkt Runder Hut auf Wernersberg und Burg Trifels - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Pfälzerwald: Blick vom Aussichtspunkt Runder Hut

Vom Aussichtspunkt Runder Hut geht man wieder zu dem breiteten Waldweg zurück. Danach folgt man auf diesem Weg den Markierungen mit der roten Felsensilouette zurück Richtung Lug. Der Wanderweg führt nun sanft bergab.

Nach knapp zwei Kilometern stößt man dann unterhalb des Hornsteins wieder auf die obere Wegkreuzung, an der sich Hin- und Rückweg der Geiersteine-Tour treffen. Dort folgt man dem Markierungen nach rechts und trifft nach einer Linkskurve erneut auf die untere Wegkreuzung.

Lug

Nach dem letzten Abstieg führt die Geiersteine-Tour dann zum Ausgangspunkt dieser Wanderung zurück – dem Ortskern von Lug (etwa 6 km, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten).

Pfälzerwald: Allerheiligen-Kirche in Lug - Foto: Stefan Frerichs / RheinWanderer.de

Pfälzerwald: Allerheiligen-Kirche in Lug